Wo ist die Seidenstraße?

Als Seidenstraße bezeichnet man ein Netz von Karawanenstraßen, deren Hauptroute das Mittelmeer auf dem Landweg über Mittelasien mit Ostasien verbindet. Auf ihr gelangten nicht nur Kaufleute, Gelehrte und Armeen, sondern auch Ideen, Religionen und ganze Kulturen von Ost nach West und umgekehrt.

Das Kernstück der Seidenstraße, manchmal auch mittlere Seidenstraße genannt, erstreckt sich von der ostiranischen Hochebene und der Stadt Merw im Westen bis zur Wüste Gobi und der Stadt Dunhuang im Osten sowie dem Abzweig Richtung Süden nach Kaschmir und Peschawar. Es verbindet drei der wichtigsten asiatischen Kulturräume: Iran, Indien und China.

Einige unterscheiden zwischen nördlicher und südlicher, andere sprechen von der östlichen und westlichen oder der mittleren Seidenstraße. Für manche hat nur die Route als Seidenstraße eine Bedeutung, die Marco Polo 1273/74 für seine Reise nach China nutzte.

Ich werde die Seidenstraße neu definieren. Meine Seidenstraße wird Elemente der historischen Route enthalten, aber vor allem dort entlang führen, wo ich den Menschen in Regionen begegnen kann, die bewohnbar sind. Sie wird auch deshalb neue Strecken enthalten, weil die alten aus Sicherheitsgründen zur Zeit nicht befahrbar sind.

Die Landkarte auf meiner Acadiane zeigt die Länder, die ich durchqueren werde. Schon bald werde ich mit einem schwarzen Permanentmarker eine Linie ziehen, die ich „2CV-taugliche Seidenstraße“ nenne.

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar