Beiträge

Heidi von Lilienfeld aus der Ukraine über „Hurenkommissar“

Eine Ukraine-Touristin schreibt aus dem Land, das auch Schauplatz für meinen Roman „Hurenkommissar“ ist:

Wow – echt spannend – ich will unbedingt wissen, wie´s weiter geht …
Ich erkenne viele Dinge wieder – wunderbar!!
Trinke gerade meinen ersten ukrainischen Rotwein (gar nicht schlecht …), bin ganz glücklich hier  …

 

Elke Macheray

Der „Hurenkommissar“ hat mich wesentlich mehr gefesselt, da das Thema „2CV“ nicht meins ist. Ich kann mich, im Gegensatz zu meinem Mann, nicht an den gut recherchierten Details zum Kult und der Technik der Ente erfreuen. Die Geschichte als solches war wieder spannend.

Barbara Rauert, Lübeck

Insgesamt habe ich dieses Buch vom Anfang bis zum Ende genossen. Es ist fesselnd, spannend, psychologisch einfühlsam geschrieben und die Handlungen sind nachvollziehbar. Allerdings geriet mein Glaube an den Rechtsstaat leicht ins Wanken und ich fragte mich häufig, was ist Realität, Insider-Wissen und wo ist der Übergang in die schriftstellerische, romangestaltende Freiheit. Die Sprache habe ich teilweise als deftig, aber dem Milieu angemessen empfunden. Am Schluss haben Sie die Seele durch eine glückliche, sich anbahnende Liebesbeziehung ein wenig gestreichelt – wäre aus meiner Sicht nicht notwendig, rundete aber die begleitenden Details der handelnden Personen ab.

Kölnische Rundschau

„. . . Nichts lenkt vom spannenden Plot ab.“

Gisbert Franken

Bergisches Handelsblatt

„… Erschreckend lebensnah gezeichnet, atmosphärisch dicht und erbarmungslos spannend.“