Mein Navi funktioniert immer!

Ob ich spezielles Kartenmaterial auf mein Navi geladen hätte, wurde ich letztens gefragt. Meine Kinder haben mir für die Seidenstraße-Reise ein ganz besonderes Navi geschenkt: einen Kompass!

Ohne Akku, ohne Ladekabel und ohne Updates ist das Gerät absolut zuverlässig. Es zeigt mir immer die korrekte Richtung an.
Auch brauche ich kein spezielles Kartenmaterial. Es reicht eine Übersichtskarte mit den wichtigsten Städten. Hinzu kommt meine ständige Bereitschaft, die Menschen zu fragen, in welche Richtung es nach X gehe.

Nicht selten nimmt jemand auf dem Beifahrersitz der Kasten-Ente Platz und zeigt mir den Weg. So ist das Reisen viel angenehmer als mit einer Stimme aus dem Navi.

Und ich komme immer zuverlässig überall hin!

 

Pannen: Blinkerhebel

Wenn der Blinkerhebel sich plötzlich nicht mehr betätigen lässt, gibt es keinen Grund zur Panik. Schließlich kann man auch noch winken.
Doch irgendwann wird das sehr mühsam, vor allem beim Rechtsabbiegen. Deshalb habe ich den Blinker komplett zerlegt.

Die Ursache des Defekts war, dass sich die Kontaktkugel samt Feder gelöst hatte.
Da ich noch nie das Innenleben eines funktionierenden Blinkerhebels gesehen hatte, brauchte ich einen Weile, um alles wieder an den richtigen Platz zu setzen.

Nun blinkt meine Acadiane wieder auf der Seidenstraße, allerdings nicht vor Sauberkeit.

 

Wie viele Reserve-Räder für die Seidenstraße?

Brauche ich ein zweites Reserve-Rad für meine Reise auf die Seidenstraße?
Die Antwort ergab sich aus einer Bewertung der Straßenverhältnisse in den asiatischen Ländern: JA.

Das erste Reserve-Rad hat der Hersteller unter die Motorhaube montiert. Wohin mit dem zweiten?
Im Innenraum gab es keinen Platz, einen Dachgepäckträger mochte ich nicht und der Raum unter der Seitenklappe war für Reserve-Kanister vorgesehen.

In einem Gespräch mit Dieter Widera war die Idee geboren, das zweite Reserve-Rad unterm Chassis zu befestigen. Schnell haben wir die Idee in die Tat umgesetzt. Dieter schweißte eine Halterung, die das Rad festklemmte. Es wurde nichts am Chassis verschweißt, auch Bohrungen waren nicht nötig.
Um genügend Bodenfreiheit zu erhalten, veränderte ich die Höhenverstellung auf maximale Höhe.

Das ist das Ergebnis:

Ersatzteile – ohne geht’s nicht!

Die Auswahl von Ersatzteilen ist eine Wissenschaft für sich. Schließlich kann an meiner Acadiane alles funktionsunfähig werden. Die Regionen, die ich auf der Seidenstraße durchqueren werde, sind nur selten 2CV-affin. Es ist unmöglich, ein zweites Auto in Teilen mit auf die Reise zu nehmen.

Daher habe ich mich allein aus Gewichts- und Platzgründen für folgende Ersatzteile entschieden:

1 Lichtmaschine
2 Ölfilter
1 Zündspule
1 x Kohlen für Lichtmaschine
1 Anlasser
1 Set mit Sicherungen
10 m Kabel
1 Set Kabelstecker 3 mm
1 Kupplungszug
1 Gaszug
2 Reifenschläuche
1 Kugellager
1 Benzinpumpe
1 Öl-Ablass-Schraube
2 Ersatzräder
1 Benzinfilter
1 m Benzinschlauch
1 Schlauchschellen-Set
2 Dichtungsringe für Öl-Ablass-Schraube
4 Kondensatoren
4 Zündkabel
1 x Zündkontakte
4 Lampen Abblendlicht
2 Lampen Standlicht
4 Lampen Blinklicht
4 Lampen Rücklicht
je 1 Manschette für Antriebswelle
1 Manschette für Topf
1 Luftfilter-Einsatz
1 Satz Achsschenkel-Bolzen
1 Satz Auspuffschellen
3 Radmuttern
4 Gummi-Kabelbinder
2 Scheibenwischer
1 Keilriemen
1 Ventilator

Es wäre nicht verwunderlich, wenn sich genau die Teile verabschieden, die ich nicht in der Ersatzteilkiste habe.

Innenausbau zum Mini-Wohnmobil

Wichtig war es mir, den Originalzustand des Oldtimers zu erhalten. Daher wollte ich Bohrungen in der Karosserie vermeiden und entschied mich für eine Stecksystem, das zwischen den Radkästen unter Spannung gesetzt wurde.

Auf diese Weise kann ich den kompletten Innenausbau in 15 Minuten entfernen.

Lediglich das Schreibregal wurde mit zwei Schrauben befestigt.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Es entstand eine großer Staukasten, dessen Abdeckplatten die Liegefläche verlängern, sodass auf 1,95m x 1,25m  auch zwei Personen Platz finden.

Den Ausbau habe ich auf Youtube dokumentiert:
https://www.youtube.com/watch?v=yC1DoyahHQE

Die Materialien der Inneneinrichtung wurden vom Bauzentrum Metten in Bergisch Gladbach gesponsert. Die Mitarbeiter des Holzzuschnitts haben exakte Arbeit geleistet.

Herzlichen Dank!