Heidi von Lilienfeld aus der Ukraine über „Hurenkommissar“

Eine Ukraine-Touristin schreibt aus dem Land, das auch Schauplatz für meinen Roman „Hurenkommissar“ ist:

Wow – echt spannend – ich will unbedingt wissen, wie´s weiter geht …
Ich erkenne viele Dinge wieder – wunderbar!!
Trinke gerade meinen ersten ukrainischen Rotwein (gar nicht schlecht …), bin ganz glücklich hier  …

 

Verena Dahms, Bordeaux

„Ich habe den Hurenkommissar in einem Rutsch durchgelesen. Die Charakterisierung der Figuren ist brillant dargestellt. Ich habe mit ihnen gezittert, gelitten und mich gefreut, wenn sich eine Situation zum Guten gewendet hat.

Der Konflikt der sich innerhalb des KK 11 im Verlauf der Geschichte zuspitzt, sorgt für Spannung bis zum letzten Moment.

Die Beschreibung der Schauplätze ist stimmungsvoll und sehr authentisch dargestellt. Ich kenne weder die Ukraine noch das Bergische Land, konnte mir aber durch die Beschreibung der Landschaft, der Dörfer und Städte eine gute Vorstellung davon machen.

Auch eine kleine Liebesgeschichte hat darin noch seinen Platz, was den harten Alltag des Protagonisten etwas erträglicher macht.

Wie geht es nun weiter mit Sebastian Marano? Ich denke, dass viele Leserinnen und Leser sich über eine Fortsetzung freuen würden.

Das Buch ist empfehlenswert.“

Barbara Rauert, Lübeck

Insgesamt habe ich dieses Buch vom Anfang bis zum Ende genossen. Es ist fesselnd, spannend, psychologisch einfühlsam geschrieben und die Handlungen sind nachvollziehbar. Allerdings geriet mein Glaube an den Rechtsstaat leicht ins Wanken und ich fragte mich häufig, was ist Realität, Insider-Wissen und wo ist der Übergang in die schriftstellerische, romangestaltende Freiheit. Die Sprache habe ich teilweise als deftig, aber dem Milieu angemessen empfunden. Am Schluss haben Sie die Seele durch eine glückliche, sich anbahnende Liebesbeziehung ein wenig gestreichelt – wäre aus meiner Sicht nicht notwendig, rundete aber die begleitenden Details der handelnden Personen ab.

Kriminalhauptkommissar aus Bergisch Gladbach

„Auf das Buch werde ich im übrigen in der letzten Zeit häufiger angesprochen. So nach dem Motto „Ich hab da das Buch von Herrn Sowa gelesen. Hurenkommissar oder so heißt es. Sagen Sie mal……was halten Sie denn davon?“ Da bin ich doch ganz froh, dass ich es schon gelesen habe und so mit den Menschen prima ins Gespräch kommen kann. Manche kennen auch unser Dienstgebäude und finden das Buch daher in einen realen Kontext eingebunden wieder. Das macht es für sie dann auch so spannend und sie stellen sich die Frage: Wie viel Realität aus der Bergisch Gladbacher Polizei ist darin enthalten?“